Blutegeltherapie — Ein traditionelles Heilmittel
der modernen Medizin

Wenn es auch in die heutige Medizin kaum zu passen scheint: Blutegel sind wieder zu einem Bestandteil der medizinischen Versorgung geworden.
 
Seitdem Menschen einander heilen, spielen Blutegel (Hirudo medicinalis) eine fast immer bedeutende Rolle. Das Wort "Egel" stammt übrigens von dem griechischen Wort echis = kleine Schlange. Manche vermuten sogar, daß die Schlange des Aeskulapstabes einen Egel darstellt. Er ist jedenfalls schon lange für seine Heilkräfte berühmt. Bei den Germanen wurde das Wort "Blutegel" z.B. nahezu synonym mit dem Wort "Heiler" verwendet.
 
Allgemeines
Die Blutegel-Therapie ist etwa 3000 Jahre alt: sie war schon im antiken Ägypten und Griechenland bekannt. Der medizinische Blutegel ist ein enger Verwandter unseres Regenwurms. Er ist braunschwarz, durchschnittlich 5 cm lang, lebt im Wasser und gehört zur Art der Ringelwürmer. Der feingeringelte Körper des Blutegels besitzt am Vorder- und Hinterende je eine Saugscheibe, mit denen er sich raupenartig fortbewegt. In der vorderen Saugscheibe befinden sich drei feinbezahnte Kiefer, mittels derer er die Haut durchschneidet. Beim Saugen füllen sich die seitlich des Darms befindlichen Blindsäcke mit Blut, wodurch der Egel enorm an Umfang zunehmen kann. Es entsteht eine blutende Wunde in Form eines "Mercedessterns". Ein evtl. auftretender Juckreiz und eine Rötung der Wunde sind harmlos und verschwinden nach einiger Zeit.
 
Wirkung
Die Behandlung mit dem Egel wirkt gerinnungshemmend und antithrombotisch, immunisierend sowie schmerzlindernd. Die Blutegeltherapie zählt zu den seit der Antike praktizierten ausleitenden Verfahren: doch es wird nicht nur Blut abgelassen wie beim Aderlaß oder beim Schröpfen.
 
Der Speichel des kleinen Blutsaugers enthält einige Wirkstoffe, die bei seiner Mahlzeit z.T. in den menschlichen Organismus gelangen:

  • Hirudin: hemmt die Blutgerinnung
  • Histamin: reguliert die Durchblutung kleiner Blutgefäße
    (Erweiterung und damit Hautrötung)
  • Eglin: entzündungshemmend
  • Calin: wirkt auf Blutgerinnung
  • Hyaluronidase: wirkt antibiotisch und gefäßerweiternd

Hirudin wird für Salben gegen Venenleiden und Sportverletzungen verwendet, gentechnisch hergestelltes Hirudin dient in der Herzchirurgie als blutverdünnendes Mittel.
 
Anwendungsgebiete

Bei allen Indikationen, bei denen Durchblutungsstörungen und/ oder Entzündungen bestehen, lassen sich Blutegel erfolgreich einsetzen, z.B. bei:
Krampfadern/ Besenreisern, Venenerkrankungen,
alle Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
(z.B. Arthrose des Kniegelenks),
Narbenbeschwerden,
Kopfschmerzen,
Gürtelrose,
Klimakterische Beschwerden,
Blutergüsse,
Bluthochdruck,
Tinnitus/ Hörsturz,
Entzündungen aller Art.

Behandlung
Eine Behandlung dauert in der Regel zwischen 60 und 120 Minuten. Je nach Indikation sind auch mehrere Sitzungen nötig.
 
Die Blutegel werden möglichst nahe auf das zu behandelnde Gebiet aufgesetzt. Dieser Vorgang ist weitgehend schmerzfrei, da der Blutegel schmerzlindernde Substanzen abgibt. Die Anzahl richtet sich nach der Schwere der Erkrankung, dem Alter und dem Allgemeinzustand des Patienten, wobei max. 10 Blutegel angesetzt werden. Die kleine Bisswunde blutet 8 bis 12 Stunden nach, dies ist auch therapeutisch erwünscht. In dieser Zeit muss die Wunde gut mit saugfähigem Verbandsmaterial abgedeckt sein
 
Vorurteile
Mit Vorurteilen leben diese Sauger seit langem, das ist - wenn man sie nur ungenügend kennt - verständlich, wenn sie auch kaum ihrem von Menschen geprägten Image entsprechen. Das ist leider denkbar schlecht. Leider sind sie nicht nur als Heiler berühmt, sonder auch als Blutsauger berüchtigt. Allerdings leben Egel, gemessen am Menschen, recht passabel.

  • Sie sind nicht gierig: eine Mahlzeit genügt für 1-2 Jahre
  • Blutegel - ein Verwandter des RegenwurmsSie besiedeln nur reinstes Wasser
  • Sie sind schön: ihre Rückenzeichnung ist einmalig, und ihr eleganter Schwimmstil gleicht dem eines Delphins
  • Ihr Biß ist wenig schmerzhaft
  • Sie reinigen die von ihnen gesetzte, sternförmige Wunde
  • Ihre Speicheldrüsen sind frei von Krankheitskeimen

Vorurteile haben sie offenbar in ihrer weit mehr als 450 Millionen Jahren (hier verlieren sich ihre Spuren in der Entwicklungsgeschichte) währenden Entwicklung nicht davon abgehalten, durch ständige "Innovationen" heilende Wirkungen bei denen zu entfalten, von denen sie etwas wollen: uns Säugetieren.

Blutegel werden nicht angesetzt bei:
Bluter-Patienten,
Patienten, die blutgerinnungshemmende Medikamente einnehmen,
immungeschwächten Patienten Blutarmut (Anämie) .

Kosten
 
Behandlungskosten und Termine bitte telefonisch oder per E-Mail erfragen.

 
Es kommen ausschließlich geprüfte Egel der Biebertaler Blutegelzucht GmbH zur Anwendung.

 
 

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
 
Fon: 0 44 82 - 565
 
E-Mail: kontakt@Martina-Klisch.de

Martina, Klisch, Heilpraktikerin, Heilpraktiker, Homöopathie, Akupunktur, Shiatsu, Fengshui, Chinesisch, Qi Gong, Heilpraktikerausbildung, Weser-Ems, Oldenburg, Aurich, Gesundheitsamt, www.Martina-Klisch.de  

Copyright © Personal Style